{Rezept} Mojito Jelly Shots

veröffentlicht in Uncategorized am 28. Juli 2013

Letzte Woche hatte eine sehr gute Freundin von mir Geburtstag und ich wollte unbedingt etwas außergewöhnliches machen. Also suchte ich ein Rezept aus meiner Leseliste raus, welches eigentlich von A Beautiful Mess stammt. Leider kam ich mit den Maßeinheiten so gar nicht zurecht, also googlete ich ein wenig und wurde dann bei eatbakelove fündig. Und dann entstanden unglaublich süße Jelly Shots.

Ihr braucht für ca. 20 Viertel:
5-6 Limetten (davon 80ml Limettensaft)
80ml Wasser
75g braunen Zucker (weißen, wenn ihr eher durchsichtige oder grüne Shots wollt)
4 Blatt Gelatine
1 Zweig Minze und ein paar Blätter zur Verzierung
60ml weißen Rum
Die Limetten (alle) werden halbiert, ausgepresst und anschließend ausgehöhlt. Das ist ein wenig kompliziert und scharfe Fingernägel und Geduld sind echt von Vorteil, aber ihr schafft das schon. Wenn einige Reste bleiben, ist das auch nicht so schlimm. 
Nun das Wasser mit dem Zucker erwärmen, so dass sich der Zucker vollkommen auflöst. In der Zeit könnt ihr schon mal die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Diese dann nach ca. 5 Minuten ausdrücken und in einem kleinen Topf vorsichtig erwärmen, bis sie flüssig ist, dann unter das Zuckerwasser rühren, 80ml Limettensaft und den Minzzweig hinzufügen und eine Viertelstunde ziehen lassen. 
Nach den 15 Minuten entfernt ihr den Minzzweig und fügt, je nachdem, ob ihr es möchtet oder nicht, den Rum hinzu. Ich habe die Flüssigkeit zweigeteilt und nur einen Teil mit Rum gemacht (also auch nur 30ml) und es mit grüner Lebensmittelfarbe eingefärbt, damit man es hinterher unterscheiden kann. 
Die Flüssigkeit kommt nun in die ausgehöhlten Limettenhälften und streut ein paar gehackte Minzblätter rein. Kleiner Tipp: stellt sie vorher in flache Eierbecher, damit sie nicht umfallen und auslaufen.
Da ich noch Flüssigkeit über hatte, habe ich den Rest in Mini-Gugl-Formen gefüllt. Vielleicht habt ihr ja auch so kleine Förmchen, die dafür geeignet sind.
Nach mindestens drei Stunden im Kühlschrank könnt ihr die Limettenhälften aufschneiden und servieren.
Viel Spaß und OMNOMNOM! Guten Appetit!

Previous Post Next Post

2 Kommentare

  • Antworten whatmakes mehappy 28. Juli 2013 um 19:18

    Das ist wirklich mal ein außergewöhnliches Rezept. Hört sich auch ein wenig kompliziert an, muss ich aber auch mal versuchen 🙂

    Tolle Bilder, toller Blog. Du hast eine Leserin mehr 🙂

    LG Steffi

  • Antworten Franzi 2. August 2013 um 22:29

    Hört sich super an! Habe ich noch nie gesehen, aber muss ich unbedingt mal testen 🙂
    Lieben Gruß

  • Hinterlasse eine Antwort

    You Might Also Like