Lachs-Lollis und ein Ausflug durch die Heide – Papa

veröffentlicht in Bloggeburtstag Fisch Rezepte Salziges am 28. April 2014

Auf meinen heutigen Gast freue ich mich besonders und ich freue mich umso mehr, dass er mit einem Grummeln zugesagt hat, teilzunehmen. Und was dabei rausgekommen ist … huihuihui. Ich hatte schon ein wenig Tränchen in den Augen. Heute für euch und bei mir zu Gast: mein Papa.

 

Hallo Reisemädchen
3 Jahre unterwegs. Groß bist du geworden.
Zeit einen kleinen Ausflug zu machen.
Und wie es nun mal bei 3 Jährigen so ist, braucht man auch ein wenig
Reiseproviant.
Was bietet sich da besser an als ein paar Lollis mit auf die Fahr
zu nehmen. Und da du in den letzten Jahren bewiesen hast, dass in
dir das Herz einer großen Genießerin und einer lustbetonten
Künstlerin mit guten Kochkenntnissen steckt, denke ich, es ist nur
recht und billig ein paar Lachslollis einzupacken.
Los geht unsere Reise in Lüneburg, dem Ort, dem du dich stark
verbunden fühlst.
Die Anno 956 gegründete Stadt mit ihren vielen alten
Fachwerkgebäuden, Kirchen und den legendären Treppengiebeln bietet
manche schöne und sehenswerte Plätze.
Sei es der Wasserturm, der Kalkberg mit seinem Blick über die Stadt, die
schönen, alten Gassen, der Marktplatz mit dem mittelalterlichen
Rathaus oder die sehenswerte Saline, deren Gründung auf die
Entdeckung eines Jägers zurück geführt wird, der einst eine »weiße«,
mit Salzkristallen behaftete Wildsau geschossen hat, welche sich in
einer Salzkuhle gesuhlt hat.



Auch der Luna-Brunnen oder der Stintmarkt am Hafen mit seinem Alten
Kran und den vielen malerischen Kneipen sind sehenswert.
Genau der richtige Ort, um schon mal die Frischkäsecreme vor zu
bereiten.
Hierzu nehmen wir ca. 100 Gramm Frischkäse und verrühren ihn mit
etwa 50 Gramm Merrettich aus dem Glas. Wer will, kann auch
Sahnemeerrettich nehmen – mal mehr, mal weniger.
Etwas Salz und Schnittlauch nach belieben runden die Creme ab.
Zeit, sich auf die Socken zu machen.
Durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit vielen Wäldern,
Feldern, Auen und kleinen Seen geht es vorbei an Embsen über
Drögennindorf Richtung Amelinghausen.
Der Ort, der vor allem durch sein Heideblütenfest bekannt ist,
bietet in mitten des Naturparks schon den ersten Eindruck der
Lüneburger Heide.
Der Lopausee als sehenswertes Naherholungsgebiet ist bei vielen,
teils weit angereisten Gästen  beliebt.

Hier könnten wir ja schon mal das Weißbrot vorbereiten:
Von 6 Sandwich Brotscheiben schneiden wir dünn die Rinde ab und legen sie auf eine Klarsichtfolie.
3 Stück nebeneinander.
Nun mit dem Nudelholz oder einer sauberen Flasche die Weißbrotscheiben so lange platt rollen, bis alle Scheiben flach sind.
Die Hälfte der vorbereitete Frischkäsecreme etwa 3 mm dick darauf  verteilen und am oberen Rand ca. 1 cm frei lassen.
Mit den anderen 3 Scheiben verfahren wir genauso.
Puh, schon nicht ganz leicht …
Als Ausgleich begeben wir uns weiter auf den Weg in Richtung Heide.
Nächste Station ist das ehemalige, typische Heidebauerndorf Bispingen mit der höchsten Erhebung der Lüneburger Heide, dem Wilseder Berg.
Oder man schaut sich die 1353 aus Feldsteinen erbaute »Ole Kerk«, das »Ole Huus« in Wilsede oder das Landgut »Iserhatsche« an
Für jene, die hier länger verweilen wollen, bietet sich die Freizeitanlage Center-Parks an.
Denjenigen, die gerne etwas erleben wollen, sei der Snow-Dome mit seinem ganzjährigen Skiangebot empfohlen.
Aber eigentlich ist keine Zeit dafür.
Schließlich gilt es, die Lachslollis zur Vollendung zu bringen.
Dafür belegen wir die bestrichenen Weißbrotscheiben mit Räucherlachs. Auch hier lassen wir am oberen Rand den einen Zentimeter frei.
Mit Hilfe der Folie rollen wir nun das Brot samt Auflage über die breite Seite eng zusammen. 
In die Folie eingewickelt legen wir die Rollen während unserer Weiterfahrt nach Undeloh in den Kühlschrank.
In Undeloh erwartet uns das Heide-Erlebniszentrum mit einer umfangreichen Ausstellung und Informationen rund um die Heide und ihrer Entstehung.
Und da wir von hier aus eine der vielen Kutschfahrten, eine Radtour oder einfach einen Spaziergang durch die Heide beginnen wollen, kommen diese Informationen gerade recht.
Aber zuvor wollen wir doch die Lachslollis fertig stellen.
Die nun gut durchgekühlten Rollen schneiden wir nun in ca. 2 bis 3 cm dicke Stücke. Nun nur noch einen Zahnstocher von oben in die stehende Scheibe stechen und es kann los gehen in die Heide.
Das, was man hier sehen kann, muss man selber erleben. Eine der schönsten und zugleich eindrucksvollsten Gebiete in Norddeutschland.
Aber ihr werdet euch ja sicher selber ein Bild davon machen.


Unserer 3jährigen und ihrer Mutter Mareike gefällt und schmeckt es
auf jeden Fall.
Denn jedes Kind liebt Lollis und Reisen. Vor allem wenn die ganze
Familie dabei ist.
Ich wünsche dir, mein Kind, noch viele schöne Reisen und Erlebnisse
mit vielen kulinarischen Genüssen und Gaumenfreuden.
Allein, mit Partner oder auch der ganzen Familie.
Ab jetzt geht es erst richtig los …

Dein Papa

Previous Post Next Post

4 Kommentare

  • Antworten Lisa Marie 28. April 2014 um 10:21

    Ein wirklich sehr schöner Post!
    Den darfst du niemals löschen! 🙂

  • Antworten Anne 28. April 2014 um 21:02

    Hab ein bisschen Pipi in den Augen! :O

  • Antworten Katha // kathastrophal 6. Mai 2014 um 20:08

    Ach, das ist so ein schöner Beitrag… und das Rezept klingt auch noch total lecker.
    Echt super, dass du deinen Papa eingeladen hast und er sowas mitmacht!

  • Antworten J e n ♥ 9. Mai 2014 um 11:33

    Richtig süßer Post (:

  • Schreibe einen Kommentar zu Lisa Marie Abbrechen

    You Might Also Like