Gewinnspiel »Go Raw Be Alive! So schmeckt gesund« – Kochbuch-Rezensionund Chia-Pudding mit frischem Obst

veröffentlicht in Rezepte Süßes am 3. April 2015
Sagt mal, war nicht gestern noch Weihnachten? Wie konnte es passieren, dass wir schon Ostern haben? Verrückt. Bei uns wird Ostern nicht »gefeiert«, wir verbringen die Ostertage normalerweise zusammen in der Familie und brunchen. Dieses Jahr werde ich allerdings nicht dabei sein sondern ein paar Tage mit der liebsten Ashley verbringen.
Da Ostern oftmals ähnlich viel gegessen wird wie an Weihnachten – schließlich ist die Fastenzeit vorbei – ist heute der ideale Anlass, euch ein neues, gesundes Rezept und das Kochbuch »Go Raw Be Alive« von Boris Lauser vorzustellen. Das Buch ist Anfang des Jahres im KOSMOS Verlag erschienen und enthält viele leckere und vor allem gesunde Rezepte zum Thema »Rohkost«. Wer denkt, Rohkost ist nichts anderes als Gemüsesticks, liegt falsch. Es ist viel mehr. Doch zunächst zu dem Rezept für Chia Pudding mit frischem Obst:

Ihr benötigt für zwei Portionen:
30 g Chiasamen
250 ml Mandelmilch (oder andere Nussmilch)
Ahornsirup bei Bedarf
250 g frisches Obst nach Wahl (Beispielsweise Erdbeeren und Physalis)

 

Chiasamen unter Rühren in die Milch reinrieseln lassen und noch etwas weiter rühren, damit keine Klumpen entstehen. Wer mag, kann den Pudding noch süßen. Ich habe dafür Ahornsirup genommen. Anschließend die Mischung in den Kühlschrank stellen und mindestens eine halbe Stunde quellen lassen. Der Pudding lässt sich auch hervorragend am Vorabend zubereiten. In der Wartezeit das Obst waschen und schneiden und die Hälfte in ein Glas geben. Wenn der Pudding eine Milchreisähnliche Konsistenz bekommen hat, diesen auf das Obst geben und oben drauf das restliche Obst anrichten. Und jetzt? Gesund genießen!
Aber wieder zurück zum Buch. Alle Rezepte in diesem Buch sind vegan und somit vor allem auch für Allergiker geeignet. Im ersten Teil des Buches wird das Konzept der Rohkost näher beschrieben und es werden die verschiedenen Zubereitungsarten – fermentieren, dörren, mixen, entsaften, … – vorgestellt. Außerdem gibt es eine kleine Warenkunde und eine Übersicht, welche herkömmlichen und gewohnten Lebensmittel in der Rohkost-Küche ersetzt werden können.

 

Die folgenden Kapitel sind in verschiedene Gerichte eingeteilt. Zunächst gibt es »Basiscs für jeden Tag«. Dazu gehören unter anderem Grüne Smoothies, Säfte, Salate und Dressings sowie Chips und Fermentiertes. Im Kapitel »Frühstück« wird es dann etwas ausführlicher. Hier habe ich auch das Rezept für den Chia-Pudding gefunden. Außerdem gibt es Rezepte für Müsli, Smoothies oder Pancakes.

Es folgen Suppen und Salate sowie Brote, Wraps und Dips, bevor es an die Hauptgerichte geht. Hier finde ich es sehr interessant, dass keines der Rezepte gekocht oder gebacken wird. Es wird immer auf die Zubereitungsarten Pürieren und Dörren zurück gegriffen. Besonders die Kürbis-Linguine und die Zucchini-Pasta werde ich bei Gelegenheit nachmachen.

 

Und was darf nach einem leckeren Hauptgericht nicht fehlen? Natürlich ein Nachtisch. Schoko-Pudding, Eis, Mousse au Chocolat, … in der Rohkost-Küche muss auf nichts verzichtet werden. Trotzdem bleibt es vegan und gesund. Auch Cupcakes können im Dörrautomaten gemacht werden.

 

Mein Fazit zum Buch? Ich finde die Rezepte sehr vielseitig und die Rohkost-Küche wirklich interessant. Das ein oder andere Rezept werde ich auch in Zukunft nachmachen. Schade finde ich nur, dass für die meisten Gerichte Zutaten benötigt werden, die man nicht im Supermarkt um die Ecke bekommt und auch einen Dörrautomaten hat nicht jeder im Haus. Das Gute an den Rezepten ist aber, dass man die Zutaten austauschen kann und statt des Dörrautomatens auch einen herkömmlichen Backofen nutzen kann. Die Rezepte sind also sehr wandelbar und auf die eigenen Bedürfnisse anpassbar. Ich bin ein riesiger Fan der Food-Fotos in dem Buch und auch von der Aufteilung. Es ist wirklich für jeden etwas dabei und ich bin der festen Überzeugung, dass auch überzeugte Fleisch-Esser und Kinder gefallen an den Gerichten finden. Zudem finde ich, dass der Autor Boris Lauser sehr sympathisch wirkt. Ich habe kürzlich ein Video von ihm gesehen, in dem er über seine Rezepte spricht und finde, dass er sehr authentisch wirkt.
Für wen empfehle ich dieses Buch? Ich denke in erster Linie richtet sich das Buch an Menschen, die sich für die Rohkost-Küche interessieren, aber auch an Veganer. Für Kochanfänger kann ich dieses Buch nicht unbedingt empfehlen, aber wenn ihr schon etwas Erfahrungen habt und experimentierfreudig seid, kann ich es wirklich empfehlen. Es ist mal etwa besonderes und bestimmt keine 08/15 Küche.
Aber da Ostern ist, habe ich natürlich auch noch eine kleine Überraschung für euch: ich verlose ein Exemplar des Buches an einen von euch. Ihr müsst nichts weiter dafür tun als über das Plug-In einzuchecken und mir einen Kommentar zu hinterlassen, was es an Ostern bei euch zu Essen gibt. Viel Erfolg!

[Gewinnspiel beendet]

 

Teilnahmebedingungen: Ihr müsst 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis zur Teilnahme von euren Erziehungsberechtigten haben sowie eine Adresse in Deutschland haben. Außerdem ist der Rechtsweg und eine Auszahlung des Gewinnes ausgeschlossen. Das Gewinnspiel endet in zwei Wochen am 17. April 2015.

*Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Hallimash und KOSMOS. Meine Meinung bleibt trotzdem meine eigene und von der Kooperation unberührt.

Previous Post Next Post

10 Kommentare

  • Antworten Anonym 3. April 2015 um 12:37

    Ich bin zur Zeit bei meinem Freund in Berlin und wir essen zu Ostern Lachsfilet mit Kartoffeln und Senfsauce 🙂

    Herzliche Grüße

    Julia ( foodwithlovebyjulia@web.de)

  • Antworten maackii 3. April 2015 um 16:36

    Huhuu 🙂 ohh was für ein tolles Buch!
    Die Salate sehen unglaublich lecker aus! Vorallem der Süßkartoffelsalat oder der mit Kürbis! Bestimmt sehr sehr gut 😀
    An Ostern komme ich wieder zurück nach Hause und es wird wohl Kohlrouladen, ganz speziell wie sie meine Mam macht und wie sie alle lieben 😀 😀 Sonst weiß ich noch nicht was auf mich zukommen wird 😉 Dann bliebe wohl eine Überraschung 😀
    Wünsche dir einen schönen Abend und schöne Feiertage!
    Liebe Grüße,
    maackii

  • Antworten patty sc 3. April 2015 um 17:09

    Das sieht wirklich super lecker aus, habe bis jetzt noch nie diese Chic-Samen ausprobiert, bin aber echt gespannt wie sie schmecken 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

  • Antworten Anonym 3. April 2015 um 17:26

    Hej Mareike !

    Wie toll ist das denn?
    Ich bin am Ostersonntag in München und werde im Gratitude zum 1. essen gehen —-
    denn Raw Kitchen finde ich sehr spannend !
    Dein Beitrag macht lust und appetit!
    Avocadomus, Chiapudding und Zucchini Spaghetti sind meine lieblinge!
    Hüpfe schnell ins Lostopf und hoffe auf das Beste!

    Liebe Grüsse
    Maya
    mbecky75(äääät)aol.com

  • Antworten Steffi 3. April 2015 um 20:41

    Hallo 🙂

    Wir essen Nussbraten mit Grillkartoffeln und ganz viel frischem Gemüse. Zum Nachtisch gibt es dann Kokoskuchen.

    Liebe Grüße
    Steffi

  • Antworten Anastasia 5. April 2015 um 12:11

    Lammfilet mit Bohnen und Rosmarin 🙂

  • Antworten Verena 7. April 2015 um 09:34

    Zu Ostern gibt es bei uns gar nicht so ein traditionelles Essen, aber zum Kaffee trinken gibt es jedes Jahr diesen Kuchen in Lamm- und/oder Hasenform. Ich kenn es gar nicht ohne, ist aber (glaub ich?) generell ein Klassiker. Außerdem hab ich zum ersten Mal mit Möhren gebacken: Mini Oster Cupcakes. Lecker saftig!

    Das Buch sieht toll aus! Hab auch schon einiges probiert: Chia und Goji und Zucchini/Möhren-Spaghetti und Raw Chocolate,… ist ein echt spannendes Thema!

  • Antworten Mary 8. April 2015 um 13:01

    Wir haben am Samstag die Eltern von meinem Freund eingeladen.
    Da haben wir mal "Was neues" ausprobiert und Kiechererbsenburger mit Süßkartoffeln und Salat serviert.
    Sonntags waren wir brunchen und Montag haben wir Opa eingeladen, da gab es Couscous mit Studentenfutter, und Hähnchen mit Pfirsichen überbacken… War alles SEHR lecker, aber reicht auch erstmal… ich fühle mich wie eine Kugel ;D

    Liebe Grüße
    Mary

  • Antworten Anett E. 13. April 2015 um 09:29

    Bei uns ist Ostern ausgefallen 😀 es gab nur Schokolade und ähm, Taco Bell ^^ ich würde mich ganz doll über das Buch freuen und da wir nächste Woche in D sind, wäre das ja perfektes Timing 🙂

    Hab eine schöne Woche!

    Liebe Grüße
    Anett

  • Antworten Birgitt Menzel 14. April 2015 um 11:06

    bei uns gab es Fischstäbchen an Karfreitag, die kinder mögen sonst keinen Fisch, und dann haben wir die Grillsaison eröffnet, zum Grillen gabs einen Bulgursalat

  • Hinterlasse eine Antwort

    You Might Also Like