Ich nehme mir vor, zu genießen! Mein Genussmoment mit KRÜGER YOU Matcha Latte

veröffentlicht in Persönliches Werbung am 27. Dezember 2016

Die Weihnachtszeit ist vermutlich die besinnlichste und trotzdem die stressigste Zeit des Jahres. All die Vorbereitungen und Gedanken, die man sich machen muss, die Reise zu den Liebsten und die Feiertage vor Ort. Manche nennen es Tradition, andere empfinden es als Zwang. Ich stehe irgendwo dazwischen. Die Weihnachtszeit ist für mich aufregend. Ich finde es wundervoll, wie alles leuchtet, aber ich bin kein großer Freund von gezwungenen Familienzusammentreffen. Ich liebe meine Familie, aber ich finde es so furchtbar anstrengend, die einzige wirklich freie Zeit des Jahres im Trubel der Familie zu verbringen. Den ganzen Tag reden und Fragen beantworten, den ganzen Tag schick auftreten und ein Gesicht wahren. Statt Jogginghose muss man eine Jeans oder ein Kleidchen anziehen, statt in der Ecke zu lümmeln und Kekse zu essen, gerade auf einem Stuhl sitzen und lächeln. Ich mag so etwas einfach nicht und ich bin froh, dass das in meiner Familie mittlerweile angekommen ist. Jeder macht sein Ding. Die Familientreffen gibt es trotzdem, es ist ja eine Tradition, aber dran teil nimmt nur, wer wirklich Lust drauf hat.

Ich nehme mir jedes Jahr vor, die Weihnachtsfeiertage und die Tage zwischen den Jahren zu nutzen und zur Ruhe zu kommen. Das Handy ausschalten, ein Buch lesen, vielleicht ein wenig kreativ werden und lettern – mich all dem widmen, wozu ich das ganze Jahr nicht gekommen bin. Mich um mich selbst zu kümmern. Und nun sitze ich hier. Das Weihnachtsfest steckt noch in allen Räumen, überall steht noch Gebäck und Geschenke, Kerzen brennen und sanfte Lichter leuchten. Ich fühle mich wohl, aber ich fühle mich so unfassbar gestresst, denn ich habe nichts von dem geschafft, was ich eigentlich schaffen wollte. Zu mir zu finden. Zur Ruhe zu kommen. Das Handy habe ich nicht ausgeschaltet, stattdessen habe ich am Heiligabend all den Menschen geantwortet, die mir frohe Weihnachten gewünscht haben. Habe Freunden geschrieben, dass ich an sie denke und hoffe, dass sie ein paar schöne Tage haben. Ich saß am Laptop und habe die restlichen Posts für den Adventskalender geteilt. Ich saß vor dem Bildschirm, habe Serien geschaut und nebenbei gearbeitet. Ich habe auch ein bisschen gelettert, aber ich bin kaum zur Ruhe gekommen. Und nun sind es noch ein paar Tage bis Jahresende, ich sitze hier mit einem Glas Matcha Latte, den ich von KRÜGER YOU bekommen habe und überlege mir, wie ich zur Ruhe komme. Und ich nehme mir fest vor, den Laptop gleich wieder gegen ein gutes Buch zu tauschen und zur Ruhe zu kommen. Die freie Zeit zu nutzen und einmal nicht zu arbeiten, den Blog Blog sein zu lassen und die Arbeit Arbeit. Ich nehme mir vor, die restlichen Tage zu nutzen, bevor es in die Planung für das neue Jahr geht.

Manch einer mag sagen, dass der 1. Januar doch auch nur ein weiterer Tag ist, doch mir fällt es leichter, eine Einteilung zu haben. Alle 365 Tage neu beginnen zu können. Mir Dinge vorzunehmen und sie dann doch nicht zu schaffen. Ich nehme mir Dinge vor. Und vielleicht liegt genau dort das Problem. Ich nehme mir Dinge vor und ich vergesse, zu leben. Ich nehme mir vor, zu mir zu kommen, anstatt einfach morgens aufzustehen und zu schauen, was der Tag bringt – in den Tag zu leben. Vielleicht sollte ich mir mal vornehmen, mir nichts vorzunehmen. Mehr zu genießen. Passieren lassen. Schauen, was passiert. Kleine Genussmomente in den Alltag zu integrieren und diese zu schätzen.

Und so sitze ich hier, schreibe diesen Post und genieße den Matcha Latte. Und ich schmecke all die Aromen, weil ich mir die Zeit nehme. Ich nehme mir die Zeit, eine solch kleinen Genussmoment voll und ganz zu fühlen. Der Geschmack von Grünem Tee auf meiner Zunge, die herrlich grüne Farbe, die warme Flüssigkeit an meinen Lippen und das heiße Glas an meinen Fingern. Und vielleicht setze ich mich gleich wieder an diese Stelle, mache mir dieses Mal einen Matcha Latte Kokos. Und ich genieße. Und ich nehme mir vor, dies öfters zu tun!

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit KRÜGER YOU und enthält werbende Inhalte

Previous Post Next Post

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

You Might Also Like