Frühstück to go – wie ich satt und glücklich in den Tag startete

veröffentlicht in Uncategorized am 17. Juli 2014
Einige von euch haben es sicher schon entdeckt: mein neues Design ist endlich online und ich bin wahnsinnig stolz. Eigentlich sollte es erst im August online gehen, aber ich war einfach so hibbelig! Einen großen Dank an dieser Stelle an meinen Freund, der mir bei einigem Gefrickel geholfen hat. Besonders mag ich meinen neuen Header. Girlontravel ist schon lange kein Reiseblog mehr. Viel mehr entwickelte er sich in den letzten Monaten zu einem Foodblog mit Hang zu Reisen. Aber das ist auch gut so. 
Mir war es wichtig, dass das Design schlichter wird und eine klare Linie bekommt, denn oftmals sind meine Fotos so bunt, dass ein aufwändiges und buntes Design davon ablenken würde. Mich interessiert vor allem eines: wie findet ihr es? 
Nun aber zum eigentlichen Post, denn noch immer beschäftige ich mich mit meinem Convenience Projekt – ein Tag Convenience:
Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, denn mit der Energie, die wir mit dem Frühstück zu uns nehmen, starten wir in den Tag. Wer keine Energie tankt, wird schnell müde und kann sich auf der Arbeit oder in der Schule/Uni nicht konzentrieren. Bei meinem Convenience Projekt war es mir also wichtig, etwas zu wählen, das mich satt macht und vor allem satt hält.
Meine Wahl fiel dann auf ein belegtes Brötchen, einen frischen Saft und einen Obstsalat. Ich finde es klasse, dass ich bei Albert Heijn to go so eine große Auswahl an frischen Sachen habe. Gerade die Säfte gibt es in zahlreichen Sorten – ich schätze mal auf knapp 20? Und es kamen sogar gerade erst neue hinzu. Die Sorten Karotte/Ingwer, Granatapfel/Himbeere und Blaubere/Limette gibt es seit Anfang des Monats in allen Shops.

Mein Brötchen war mit Hähnchen und Pesto sowie Rucola und getrockneten bzw. eingelegten Tomaten belegt. Ich glaube, ich war noch nie so satt! Und lecker war es auch noch. Ich hatte auch noch das Glück, dass eine Mitarbeiterin das Brötchen gerade frisch belegte und in die Theke legte. Und wenn mal ein Brötchen ausverkauft ist: einfach nachfragen. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich.

Sicherlich kann man sich streiten, ob man schon geschnittenes Obst kaufen sollte und wie viel Frische dann noch vorhanden ist. Ich muss sagen: der Obstsalat war frisch, fruchtig und lecker. Mir hat er geschmeckt und ich war total froh, mich nicht mit der Schale der Mango rumärgern zu müssen.
Alles in allem war ich sehr zufrieden mit meinem Frühstück. Ein belegtes Brötchen bekomme ich mittlerweile beinahe überall, doch auch mit Hähnchen und Pesto? Schön fand ich auch, dass es ein Brötchen des Monats gibt. Ich erinnere mich noch an das Brötchen mit Ziegenkäse, Apfel und Honig im April. Oh man, das war vielleicht lecker! Ich mag es, Auswahl zu haben und die bietet Albert Heijn mir. Ebenso, dass ich frisches Obst bekomme, denn jeder weiß: »An apple a day keeps the doctor away!«. 

*Dieser Test ist in Kooperation mit Albert Heijn to go Deutschland entstanden.

Previous Post Next Post

1 Kommentar

  • Antworten Luft Molekül 29. Juli 2014 um 16:57

    Das sieht echt lecker aus! Ich geh auch oft mit großen Augen an dem Laden in Duisburg vorbei.
    Meist hole ich mir nur eine Kleinigkeit, weil ich die Preise teilweise recht happig finde. (Also wenn man das dauerhaft macht). Als Student lebe ich persönlich günstiger, wenn ich mein Essen selber zubereite. Das mache ich aber auch aus dem Grund, dass ich auf Konservierungsstoffe und Co. verzichten und Plastikmüll gering halten möchte. 😉

    Dennoch: Gerade solche Läden machen es mir zumindest einfacher im Notfall eine Alternative zu Pommes, Döner und Co. zu haben und das finde ich gut.

    Liebe Grüße, Nadine

  • Schreibe einen Kommentar zu Luft Molekül Abbrechen

    You Might Also Like