eat&STYLE 2014 – Deutschlands größtes Food-Festival

veröffentlicht in Uncategorized am 31. Oktober 2014

Vielleicht erinnert ihr euch daran, dass ich im letzten Monat drei Karten für die eat&STYLE verlost habe und auch generell über Deutschlands größtes Food Festival berichtet habe. Nun war ich Anfang Oktober selbst vor Ort in Hamburg und habe euch einige Impressionen mitgebracht. Vielleicht überlegt der ein oder andere ja noch nach Berlin, Stuttgart oder München zu fahren. Überlegt nicht lange, fahrt hin, es ist wirklich grandios!

Ich konnte sehr viele neue Marken kennen lernen, die ich zuvor nicht kannte. Es waren aber auch Marken vertreten, die ich bereits kannte und auf die ich mich gefreut habe. Wir gingen ohne Plan los und ließen uns durch die verschiedenen Stände treiben. Überall konnte man Kleinigkeiten probieren und ein wenig mehr erfahren. Von Saucen über Kekse, Weine und Liköre, Tee und Müsli. Die Vielfalt war grandios. Zunächst blieben wir einige Zeit an einem Stand mit einem Dressing. Ich bin kein Fan von Fertig-Dressings und mische lieber selber, doch Emmas Dressing konnte mich überzeugen. Und jetzt steht ein kleines Fläschchen bei mir im Kühlschrank. Selbst mein Papa hat eins mitgenommen. Es ist wundervoll, mal eben Gemüse mit Dressing essen zu können, ohne es zuvor lange anrühren zu müssen.

Ich lies eigentlich keinen Stand aus und probierte überall ein wenig. Ich hoffe, euch einige Marken bald ein wenig genauer vorstellen zu können, die mir besonders zugesagt haben. Ich kann ja schon eine Kleinigkeit verraten: bald gibt es wieder etwas zu gewinnen.
Wir sind dann weiter zur Men’s World – wobei ich mich als Frau dort auch sehr wohl gefühlt habe. Es kam richtig viel, richtig geiles Fleisch auf den Grill. Dry Aged und toll marmoriert. Da ging mein Herz ein wenig auf. Dazu gab es ein wenig selbstgemachte Teriyaki Sauce (natürlich mit Kikkoman Sojasauce!). Das Fleisch wurde übrigens im Beefer gegart, Der Beefer ist der Sportwagen unter den Grills – wobei es viel mehr ist als ein Grill. Ein richtiges Männerspielzeug.

Für uns ging es dann weiter in die Miele Backstube, denn ich wollte natürlich auch einmal selbst an den Herd bzw an die Schüsseln. Gemeinsam mit Matthias Mittermeier haben wir verschiedene Tartes hergestellt. Unsere Gruppe war für die Zitronen-Tartes mit Himbeerbaiser und Pistazienbiskuit zuständig. Habt ihr schon mal Biskuit in der Mikrowelle gemacht? Das ging total fix und erforderte auch keine großen Hilfsmittel. Das merke ich mir für die Zukunft. Und kennt ihr das Problem, dass geschlagenes Eiweiß mit Flüssigkeiten zusammen ewig braucht, um steif zu werden, wenn es überhaupt klappt? Wir haben einfach das Himbeerpüree mit dem reinen Protein des Eis in Pulverform (wenn mir jetzt bloß der Name einfiele …) aufgeschlagen und hatten binnen kürzester Zeit einen unglaublich festen Eischnee, der nicht wieder einfiel. Ich war ja absolut begeistert!

Die Baiser-Haube wurde dann noch flambiert und anschließend konnten wir auch schon genießen. Ich hatte das Glück, von jeder Sorte eine Tarte mitnehmen zu können und omnomnom. Die waren alle ganz köstlich! Mein Favorit war aber ganz eindeutig unsere Zitronentarte – wobei auch die Tarte mit dem Holunderblütengelee sehr schmackhaft war!

Ich habe nicht nur die Tartes sondern die gesamte Messe sehr genossen und ich hoffe sehr, dass es dieses Festival im nächsten Jahr wieder geben wird, denn dann bin ich wieder dabei! Auf jeden Fall! Wer war denn von euch noch vor Ort oder hat noch vor, die eat&STYLE zu besuchen? Ich freue mich auf eure Berichte! Habt ihr ebenso viel Spaß gehabt wie ich?
Previous Post Next Post

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

You Might Also Like